Wien - Das Leben der WienerInnen wird durch Glückwünsche von höchster Stelle begleitet: Der Bürgermeister gratuliert ab dem 18. Jahr schriftlich in mehr oder minder langen Abständen. Über den ideellen Wert dieser Glückwunschschreiben hinaus zahlt sich ein Geburtstag in der Bundeshauptstadt dann ab dem 90. auch finanziell aus.

Eine erste Gabe der Stadt gibt es bereits zum 14. Geburtstag, zu dem alle Wiener eine CD-ROM zugeschickt bekommen, die als Wegweiser Tipps für das Leben in der Stadt gibt.

Zum 18. Geburtstag gibt es einen Geburtstagsbrief des Bürgermeisters und der Jugendstadträtin.

Zum 60. Geburtstag bekommen Frauen einen Glückwunschbrief mit der Broschüre "In den besten Jahren" und Mänenr wegen des unterschiedlichen Pensionsalters zum 65er. Dasselbe gibt es zum 70. Geburtstag.

Ab 75 wird Jährlich gratuliert. Finanziell lukrativ werden Geburtstage ab 90. Zu diesem Tag erhalten Männer und Frauen ein Gratulationsschreiben des Bürgermeisters und eine so genannte Ehrengabe der Stadt: 200 Euro. Dieser Betrag wird dann zum 95. auf 300 Euro aufgestockt. Wenn der runde 100. Geburtstag erreicht ist, werden 400 Euro überreicht.

Alle Wiener Paare werden übrigens zur Goldenen Hochzeit in den Festsaal des Rathauses zu Jause und Musik eingeladen. Falls sich unter den Jubilaren ein "diamantenes Paar" befindet, das bereits 75. Jahre verheiratet ist, dürfen sie als Ehrengäste in der Mitte der Tafel sitzen. (APA)