Bild nicht mehr verfügbar.

Rodrigo Asturias alias "Gaspar Ilom"

Foto: Reuters/Leclair
Guatemala - Rodrigo Asturias, Mitbegründer der Guerillabewegung in Guatemala, ist im Alter von 75 Jahren gestorben. Der Sohn des Literaturnobelpreisträgers Miguel Angel Asturias erlag am Mittwoch einem Herzinfarkt, wie seine Familie mitteilte. Asturias schloss sich mit anderen linksgerichteten Aktivisten 1982 zur Nationalen Revolutionären Einheit Guatemalas (URNG) zusammen. Nach einer Figur in einem Werk seines Vaters gab er sich den Kommandonamen Gaspar Ilom. Nach dem Ende des Bürgerkriegs wandelte sich die URNG 1996 in eine politische Partei um. Vor zwei Jahren kandidierte Asturias bei der Präsidentenwahl, erhielt aber nur 2,6 Prozent der Stimmen. (APA/AP)