Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv/Source: Nokia
n punkto Innovation und gelungene Werbung verteidigt der finnische Hersteller Nokia auch in diesem Jahr klar seine Spitzenposition. Fast 40 Prozent der vom Frankfurter Link Institut für Markt- und Sozialforschung befragten Männer und Frauen stimmten für Nokia-Handys. Großer Gewinner der Umfrage ist indessen Motorola . Das Unternehmen sicherte sich Platz drei. Wahrnehmung<7b>

Auf den zweiten Platz - die Handys von Siemens - entfielen lediglich 15 Prozent der Stimmen. Die schlechte Platzierung von Siemens führen die Forscher auf die Wahrnehmung der Öffentlichkeit zurück: Die Marke hat durch die Krise deutlich gelitten. An vierter und fünfter Stelle rangieren Sony-Ericsson und Samsung.

Nicht von Interesse

Die Werbung für Mobiltelefone kommt bei den Konsumenten nicht gut an. 37 Prozent der Befragten fanden keine Handywerbung besonders interessant. Ähnlich sieht es bei der Frage nach Innovationen aus: 35,8 Prozent der Befragten können bei den Mobiltelefonen keine nennenswerten Neuerungen erkennen. Insgesamt wurden für die Studie, die vom Branchenmagazin Bestseller in Auftrag gegeben wurde, 1.000 Männer und Frauen befragt.(pte)