Ankara (APA/dpa) - Bei einer groß angelegten Operation in der Ost-Türkei haben Sicherheitskräfte 17 mutmaßliche linke Rebellen getötet. Drei mutmaßliche Extremisten seien bei der am Freitag begonnenen Aktion gefangen genommen, zahlreiche Waffen beschlagnahmt worden, teilte das Büro des Gouverneurs der Provinz Tunceli am Samstag mit. Unklar blieb, welcher Gruppe die Getöteten angehörten. In der Provinz Van in der Osttürkei seien bei Gefechten ebenfalls am Freitag zwei Kämpfer der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) gestorben, hieß es. (APA/dpa)