Sharm el Sheikh - US-Außenministerin Condoleezza Rice hat freie Wahlen in Ägypten gefordert. Nach einem Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak am Montag im Badeort Sharm el Sheikh sagte Rice auf einer Pressekonferenz mit ihrem Kollegen Ahmed Abul Gheit, es sei "unbedingt erforderlich", dass die kommenden Präsidentschaftswahlen in Ägypten "frei und fair" verliefen. Die Opposition müsse die Gelegenheit haben, in den Medien für ihre Anliegen zu werben. Rice forderte "Wettbewerb" bei den für die zweite Septemberhälfte geplanten Wahlen in Ägypten. Es ist der erste Besuch der US-Außenministerin in Ägypten seit ihrem Amtsantritt im Jänner. Nach dem Treffen mit Mubarak wollte Rice in der US-Universität in Kairo eine Rede zu den Bemühungen um Demokratisierung und Reformen in der Region halten. (APA/AFP)