Shanghai/München - Der Münchener Siemens-Konzern profitiert derzeit in China von einem Handy-Boom mit jährlichen Verdopplungen seines dortigen Mobilfunk-Umsatzes. Im laufenden Geschäftsjahr (bis 30. September) werde das Gemeinschaftsunternehmen von Siemens und chinesischen Partnern, die Siemens Shanghai Mobile Communications, ihren Umsatz erneut verdoppeln auf 7,4 Mrd. Yuan oder umgerechnet (920 Mill. Euro/12,7 Mrd. S), erklärten Siemens-Vertreter am Dienstag in Shanghai. Schon im Jahr zuvor war beim Umsatz des chinesischen Ventures eine Verdopplung des Umsatzes auf 3,48 Mrd. Yuan gelungen. Siemens Shanghai plant angesichts dessen, seine Produktionskapazitäten auf 9,6 Mill. Handys zu verdoppeln. Das Siemens-Joint-Venture stellt Handys und Netzwerk- Produkte für den Mobilfunk her. Der Marktanteil des Konzerns im Mobilfunkbereich in China liege bei 18 Prozent, erklärte das chinesische Gemeinschaftsunternehmen. Derzeit gibt es in dem Land rund 40 Mill. Mobilfunk-Kunden, doch rechnen Experten mit einem Anstieg bis Jahresende auf rund 70 Mill.. Die Expansion der chinesischen Mobilfunk-Beteiligungsfirma ging nach deren Angaben einher mit kräftigen Gewinnen. Sie hätten im Geschäftsjahr 1998 mit 150,9 Mill. Yuan eine Steigerung um 215 Prozent aufgewiesen. (APA/Reuters)