War bisher der Fokus eher auf die Märkte Zentral- und Osteuropas (CEE) ausgerichtet, sieht die Chefanalytikerin der Raiffeisen Centrobank (RCB), Birgit Kuras im südosteuropäischen Raum "beträchtliches Potenzial" und hier vor allem im Bankensektor sowie in den Bereichen Öl, Telekom und Versorger. Südosteuropa sei ein "dynamischer Wirtschaftsraum".Noch brach liegendes Privatisierungspotenzial sollten das Interesse für die Region – neben dem starken Wachstumpotenzial – weiter ansteigen lassen, auch für österreichische Unternehmer. Neben österreichischen Banken mischen auch heimische Konzerne wie OMV, EVN oder Telekom Austria in den Ländern Südosteuropas bereits mit. (red, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22.06.2005)