Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/Gregorio Borgia

Da wär mal die Sache mit dem Alkohol. Sommerliches Trinken wird gerne an einen Alkoholgehalt bis maximal 12 Prozent gekoppelt. Aber für den Geschmack eines Weines, der in die Kategorie "easy drinking" fällt, ist nicht bloß dieser rein numerische Wert verantwortlich, sondern das Zusammenspiel vieler Faktoren: der Geruch, der an eine frisch gemähte Wiese denken lässt oder an helle Früchte, Honigmelonen, Pfirsiche, oder an blühenden Holunder. Oder an eine Kombination aus mehreren. Lebendigkeit und Frische werden durch Säure vermittelt. Und wenn noch ein leicht rundes Gefühl im Mund dazukommt, darf man sogar an "Körper" und "Fülle" denken. Stimmt diese Harmonie, schmeckt der Wein nach Gartensitzen und Grillen im Sonnenuntergang.

Sommer- und Terrassenweine sind heuer vielfältiger und auch anspruchsvoller geworden. Sie variieren in den Weinstilen von trocken bis leicht süß, von still bis sprudelnd. Auch der (inoffizielle) Alkohol-Limes wird des Öfteren überschritten.

Leider wurde die "Duftigkeit" bei Leicht-Cuvées fallweise übertrieben, sodass die Weine in ihrer süßlichen Exotik wie Aroma-Karikaturen wirkten. Eine erfreuliche Erscheinung zum Thema Cuvée ist heuer z. B. der "UKW" aus Welschriesling, Sauvignon Blanc und Chardonnay der Vinothekare Unger & Klein und dem Weingut Wurzinger, ein aromatischer, in der Aufmachung preiswert gehaltener Wein in der Literflasche.

Herta und Axel Stiegelmar von Juris haben kürzlich ein Weinpärchen auf den Markt gebracht, das sie selbst zwar nicht dezidiert als Sommerwein sehen, das aber in ihrer Eleganz durchaus in diese Liga passt. Zu "Juristo", einer Rotweincuvée aus St. Laurent und Blaufränkisch, gehört "Clairette". Der Name erinnert an die "Clairets" früherer Jahre, ein aus Rotweintrauben gepresster, jung zu trinkender Rosé aus dem Bordelais, der von den Briten derart hoch geschätzt wurde, dass das anglifizierte "Claret" für Bordeaux-Weine auf den britischen Inseln noch immer präsent ist. Stiegelmars Clairette ist Weißwein aus St.-Laurent-Trauben, der einen feinen Duft von roten Ribiseln verströmt.

Auch die Auswahl an Sprudelndem wurde erweitert. Schilcher – erfrischend, weil so schön fruchtig-herb – kommt sommerlich als Sekt oder Frizzante daher. "Muscato" (Günter Triebaumer) ist ein leichter Perlwein aus aromatischen Sorten mit Restsüße im Stile eines Moscato d'Asti, der bestens zu Fruchtdesserts und Sorbets passt. Triebaumer hat sich mit "Trie" – Zweigelt, St. Laurent, Cabernet; kein Barriqueausbau – auch in den "roten Bereich" der Sommerweine gewagt. Der Alkoholgehalt entspricht nicht den Klischees, in seiner trinkfreudigen, weil nicht mit Holzgeschmack überladenen Anmutung ist er eine feine Begleitung zum Grillgelage. Erfrischend auch Hans Reisetbauers "Apfel-Cuvée", ein an den Cidre Nordfrankreichs erinnernder moussierender Apfelwein, der kühl vergoren und im Stahltank versektet wird.

Rosé ist absolut hitzekompatibel, wie man in Südfrankreich (Provence, Tavel) und Spanien (Navarra) weiß. Hierzulande erleben er seit letztem Sommer ein Revival. Rosé neuerer Prägung hat nichts mit den Safteln früherer Zeiten zu tun. Er schmeckt trocken bis leicht süßlich, kann leicht im Alkohol sein oder ganz kräftig wie Umathums "Rosa", für die das Rhônetal und die AC Tavel Pate standen.

Apropos G'spritzter – Trinkklassik gut und schön, aber man sich Experimenten mit dem Ur-Sommergetränk nicht verschließen: Ein Muskateller-G'spritzter kann nämlich einiges. Luzia Schrampf []

Unger, Klein, Wurzinger UKW,
1 Liter € 3,60 ab Hof
(ebenfalls bei Radatz und Unger & Klein),
www.weingut-wurzinger.at
Weingut Juris, Juristo € 6,
Clairette € 4,50
(empf. Verkaufspreise);
erhältlich ab Hof, in Fachhandel
und Gastronomie; www.juris.at
Günter Triebaumer, Muscato 2004, € 9,90,
Trie € 6, (Ab-Hof-Preise)
www.triebaumer.at
Wein- & Sektmanufaktur Strohmeier,
Schilchersekt, € 12,60
Wein & Co, www.strohmeier.at
Hans Reisetbauer, Apfel-Cuvée, € 7,50
Vinothek St. Stephan
www.reisetbauer, www.ststephan.at
Fred Loimer, Rosé Langenlois 2004,
€ 9,38, Wein & Co;www.loimer.at
Weingut Umathum,
Rosa 2004, € 12,50; Wein & Co,
www,umathum.at

(Luzia Schrampf/Der Standard/rondo/24/06/2005)