Der Stadt Hamburg droht laut "Bild"-Zeitung der Verlust der Fußball-WM-Spiele 2006, weil der Weltverband mit unabgesprochener Werbung des derzeitigen Stadionsponsors AOL unzufrieden ist.

AOL ist Partner des Stadionbesitzers Hamburger SV und zahlt jedes Jahr Millionen für die Namensrechte an der AOL-Arena, wie das frühere Volksparkstadion nun heißt.

Die FIFA kritisiert demnach, dass AOL in Anzeigen "AOL Arena - Austragungsort der WM 2006" schreibt. Bei der WM muss der Name allerdings verdeckt werden, die Sportstätte wird dann FIFA WM-Stadion Hamburg genannt. (APA/AP)