Wien - Rekordverdächtige vier Mal hat ein Räuber die selbe Bank in Wien-Leopoldstadt überfallen.

Nach dem letzten Coup am Mittwoch, klickten für den 34-jährigen die Handschellen. Ein Zeuge, der das Fluchtauto des Kriminellen barfuß verfolgt hatte, lieferte der Polizei Hinweise. Das Motiv für die Taten: Der Mann war hoch verschuldet und Spieler.

Dem Passanten aus Floridsdorf war derRäuber, der trotz sommerlicher Temperaturen eine dicke Jacke trug, schon zuvor aufgefallen. Der Zeuge hielt bei seiner Verfolgung sogar ein Auto an und forderte den Lenker auf, das Fluchtauto zu verfolgen. Trotzdem konnte der Räuber zunächst entkommen. Auf dem Rückweg entdeckte der Passant allerdings den Van.

"Angeblich wollte sich B. stellen", sagte Scherz. "Jedenfalls wurde er am Mittwoch kurz vor 20.00 Uhr nahe der KD 1 festgenommen." Der Verdächtige legte ein Geständnis ab. Von der Beute aus dem ersten Überfall hatte er einen Teil seiner Ex-Frau zukommen lassen, den Rest verbrauchte er an Glücksspielautomaten. Auch nach den anderen Coups verspielte er die gesamte Beute.(APA)