"Felix Da Housecat legt bei seinen Produktionen wie dem Debütalbum ,Alone In The Dark' keinerlei Scheuklappen an und wandert zwischen pumpigen Housebeats, schmalzigen Discoflächen und harten Elektrogrooves. Ausrutscher in belanglose Kitsch-Tracks gehören dabei stets mit dazu." Aber Hallo! - denkt man sich bei diesem Zitat aus dem Flexprogramm. Dort, im Flex, wird der in Chicago geborene Felix Stallings heute den Dancefloor beschallen. Den Inhalt obigen Zitats hängt sich mittlerweile zwar jeder Häusl-House-DJ um, von wegen total innovativ zwischen den Bumm Bumms. Im Fall der Hauskatze stimmt es jedoch tatsächlich. Das bedeutet, dass einem dessen Mucke auch als nicht sooo großem Housemeister ordentlich ins System fährt. Hot Shit jedenfalls und zum ersten Mal in der Stadt zu erleben.Bleibt zu hoffen, dass die Gäste den weiten Weg vom Sitzareal in der Halle zur Muschikatze auch finden werden. (flu, DER STANDARD - Printausgabe, 24. Juni 2005)