Khartum - Die Vereinten Nationen haben anhaltende sexuelle Übergriffe auf Frauen in sudanesischen Flüchtlingslagern beklagt. Erst in der vergangenen Woche seien fünf Frauen, die sich zur Suche nach Feuerholz außerhalb des Camps Kalma nahe Nyala im Süden des Landes befunden hätten, entführt und vergewaltigt worden, hieß es in einem am Samstag in Khartum veröffentlichten UNO-Sicherheitsbericht. Der Vorfall habe sich am Dienstag zugetragen. Weiterhin seien zwei einheimische Mitarbeiter einer Hilfsorganisation in der Krisenregion Darfur entführt worden, hieß es in dem Bericht weiter. Vermutlich stünden Rebellen der Sudanesischen Befreiungsarmee (SLA) hinter der Tat. Die UNO habe von der SLA die Zusicherung erhalten, dass die beiden Entführten in Kürze freikommen sollten. In dem Bericht wurden keine Angaben darüber gemacht, zu welcher Organisation die verschleppten Mitarbeiter gehören. (APA/AFP)