Dieses Wochenende starten die Sommerferien für rund 470.000 Schüler in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Außerdem endet die Schule in Hamburg, Teilen der Niederlande, Belgien, Tschechien und der Slowakei. Damit beginnt eine Serie von Reisewochenenden, die in den nächsten zwei Monaten jeden Samstag für Staus auf Österreichs Hauptverbindungen sorgen wird.

Die Mitarbeiter der ÖAMTC-Informationszentrale erwarten heuer mehr Staus als im Vorjahr. 2004 wurden an den elf Ferienwochenenden 386 Staus mit mehr als 1,5 km Länge beim ÖAMTC registriert, 2003 waren es 449. Dazu Helmut Beigl aus der ÖAMTC-Informationszentrale: "Die ÖAMTC-Verkehrsstatistiken zeigen: Anzahl und Länge der Staus sind auch vom Wetter abhängig und von den Meteorologen wird speziell ein heißer August prognostiziert". Außerdem ist der Trend zum Urlaub mit dem Auto anhaltend hoch. Mehr als 50 Prozent der Österreicher, die einen Urlaub planen, werden auch heuer wieder mit dem Auto fahren. Ähnlich hoch sind die Zahlen in Österreichs Nachbarländern. "Hinzu kommt, dass mit mehr Schwerfahrzeugen vor allem auf der West- und der Tauern Autobahn gerechnet werden muss, weil es für diese Strecken heuer keine Sommer- und Ferienreiseverordnung mehr gibt", so Beigl.

Wann muss mit Stau gerechnet werden?

Während der gesamten Sommerferienzeit von Anfang Juli bis Anfang September wird es an den Samstagen zu Staus und Verzögerungen kommen. Die "heißesten" Reisesamstage sind an den fünf Wochenenden zwischen Mitte Juli und Mitte August: - 16. / 17. Juli (2. Wochenende nach Ferienbeginn in West- und Südösterreich sowie Nordrhein-Westfalen)
- 23. / 24. Juli (Ferienbeginn Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland)
- 30. / 31. Juli (Ferienbeginn Bayern und Baden-Württemberg)
- 06. / 07. August (2. "Bayern-Wochenende")
- 13. / 14. August (Ferragosto)

Wo wird es Staus geben?

Auf folgenden Strecken erwarten die Experten der Informationszentrale insbesondere an den heißen Reisesamstagen längere Staus: - A 1, West Autobahn, vor den Gegenverkehrsbereichen bei Amstetten, Haid - Sattledt und Seewalchen - Mondsee
- A 2, Süd Autobahn, vor dem Baustellenbereich im Packabschnitt - A 4, Ost Autobahn, zwischen Neusiedl und Nickelsdorf sowie direkt vor dem Grenzübergang Nickelsdorf
- A 10, Tauern Autobahn, vor dem Tauerntunnel (hier werden Staus von mehr als 20 Kilometern keine Seltenheit sein)
- A 12, Inntal Autobahn, abschnittsweise im gesamten Verlauf
- A 13, Brenner Autobahn, speziell vor der Mautstelle Schönberg
- A 93 in Bayern, auf der gesamten Strecke Rosenheim - Kufstein - B 179, Fernpass Straße, abschnittsweise zwischen Füssen und Nassereith

ach Angaben des ÖAMTC werden einige Staupunkte rechtzeitig vor Einsetzen des starken Sommerreiseverkehrs entschärft. So etwa auf der A 10, der Tauern Autobahn: Hier wird die Baustelle im Ofenauer und Hiefler Tunnel voraussichtlich in der Nacht von 8. auf 9. Juli beendet werden. Dann sind wieder beide Tunnelröhren befahrbar. Auch von der A 2, der Süd Autobahn, gibt es ebenfalls Erfreuliches zu melden: Im Packabschnitt wurde die zweite Röhre des Herzogbergtunnels am 28. Juni für den Verkehr frei gegeben. Und beim Knoten Vösendorf werden die Bauarbeiten voraussichtlich Anfang Juli abgeschlossen sein. (ÖAMTC)