Im vergangenen März kreierte die Deutsche Börse die DivDAX-Indizes, in denen die 15 DAX-Werte mit der größten Dividendenrenditen enthalten sind. Dass Anlagestrategien mit dividendenstarken Aktien bei den Anlegern nicht zu unrecht sehr beliebt sind, zeigt allein die Tatsache, dass sogar der DivDAX-Kursindex, dem die ausgeschütteten Dividenden nicht zugezählt werden, seit 2001 gegenüber dem DAX-Index, der ja ein Performance-Index ist, eine Überrendite von etwas mehr als 4 Prozent erzielte. Derzeit beinhaltet der DivDAX-Index Aktien wie Deutsche Bank, E.On, DaimlerChrysler und BASF.

Am Beispiel von zwei Bonuszertifikaten soll veranschaulicht werden, wie ein Privatanleger eine Veranlagung in den deutsche Dividendenriesen zusätzlich optimieren kann.

Citigroup-Bonus bis 2.9.09

Das Citigroup-Bonuszertifikat auf den DivDAX-Kursindex, ISIN: DE000CG03EQ0, kann noch bis 22.7.05 mit 1 Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden. Ausgehend vom Indexstand vom 22.7., dem Feststellungstag, wird die Barriere bei 72 Prozent und der Bonuslevel bei 122 Prozent des Anfangswertes festgesetzt.

Sofern der Index bis zum Feststellungstag die Schwelle niemals berührt, wird das Zertifikat am 2.9.09 zumindest mit 122 Prozent des Ausgangswertes getilgt. Notiert der DivDAX zu diesem Zeitpunkt oberhalb des Bonuslevels, dann wird man zu 100 Prozent am Kursanstieg beteiligt. Wurde die Schwelle berührt, dann erfolgt die Rückzahlung des Zertifikates zum dann aktuellen Aktienkurs.

HSBC-Bonus bis 28.8.08

Wer hingegen sofort mittels Bonuszertifikat in den DivDAX-Kursindex investieren möchte, könnte dies über den Weg des HSBC Trinkaus & Burkhardt-Zertifikates mit ISIN: DE000TB8TKR1, BezV. 1 und Laufzeit bis 28.08.08 tun. Bei einem Indexstand von 100,57 Punkten wird das Zertifikat mit 102,91 – 103,91 Euro gehandelt.

Der Bonuslevel liegt bei 115 Punkten, die Sicherheitsschwelle wurde bei 69 Indexpunkten angesiedelt. Somit errechnet sich bei einer Bonuschance von 10,6 Prozent, die natürlich bei einer positiven Kursentwicklung übertroffen werden kann, ein derzeitiger Sicherheitspuffer von 33,59 Prozent.

Die beschriebenen Bonuszertifikate stellen für Anleger mit durchschnittlichem Risikobewusstsein, die nicht von einem Kurseinbruch der deutschen dividendenstärksten Aktien ausgehen, eine durchaus interessante Veranlagungsmöglichkeit dar. Während das bereits länger auf dem Markt befindliche HSBC-Produkt bei geringerer Seitwärtschance größere Sicherheit bietet, kann mit dem Citigroup-Zertifikat bei längerer Laufzeit eine höhere Seitwärtsrendite erzielt werden.