Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/AP/Darren Hauck
Das Thema "mobile Working" wird bei Österreichs KMUs immer wichtiger. Dies zeigen die Ergebnisse des monatlichen Mobilfunkbarometers des östereichischen Providers One : 23 Prozent der Unternehmen, die Mobiltelefone im Einsatz haben, verwenden diese auch zur mobilen Datenübertragung.

E-Mails

Die am häufigsten genutzten Applikationen sind das mobile Senden und Empfangen von E-Mails sowie Surfen im Internet. Auch die Ergebnisse über die Zufriedenheit mit mobilen Datendiensten zeigen positive Werte. 75 Prozent aller „Mobile Worker“ zeigen sich sehr bis eher zufrieden. Laut One zeigt sich auch ein hohes Interesse von Nicht-Anwendern: Mehr als jedes fünfte Unternehmen ohne mobilen Datentransfer interessiert sich dafür.

50 Prozent

50 Prozent der österreichischen Firmen verwenden Handys, Smartphones, Laptops und PDAs auch zur mobilen Datenübertragung. Zur Auswertung von Nutzungsverhalten sowie den Einstellungen von Nutzern und Nicht-Nutzern zu diesem Thema wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstituts Integral im Juni 2005 rund 300 Unternehmen Österreichs befragt.

Hohe Verbreitung

23 Prozent der Unternehmen, die Mobilfunktelefone im täglichen Arbeitsalltag im Einsatz haben, verwenden das Handy auch zur mobilen Datenübertragung. Vor allem Unternehmen mit 10 bis 49 Mitarbeitern sowie Firmen ab 50 Mitarbeitern nutzen mobile Datenübertragung via Handy. 69 Prozent aller Unternehmen mit Laptops, PDAs und Smartphones setzen diese Geräte zur mobilen Datenübertragung ein. Betrachtet man die einzelnen Sparten, so sind im Dienstleistungssektor sowie im Handel die häufigsten Anwender zu finden.

Einsatz und Zufriedenheit

Die häufigsten Anwendungen sind mobiles E-Mail und mobiles Internet: 83 Prozent aller Unternehmen mit mobiler Datenübertragung verschicken E-Mails, 75 Prozent surfen im Internet. Rund jedes zweite Unternehmen mit mobiler Datenübertragung setzt diese Technik auch für den Zugriff auf Dateien am Unternehmensserver ein. In jedem dritten Unternehmen mit mobiler Datenübertragung dient sie zum Synchronisieren von Terminen, wobei Handys hier – im Vergleich zu Laptops – eine höhere Bedeutung haben.

Zufriedenheit

Generell zeigt die Befragung eine hohe Zufriedenheit mit mobilen Datendiensten. 35 Prozent aller Unternehmen – auf Basis der Verwender – sind damit sehr zufrieden, 40 Prozent zeigen sich eher zufrieden, wobei gerade im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen die Kundenzufriedenheitswerte am höchsten sind.

Hohes Marktpotenzial

Mehr als jedes fünfte Unternehmen ohne mobilen Datentransfer interessiert sich dafür, bei jeder zehnten Firma ist sogar ein sehr hohes Interesse festzustellen. Auch hier dominieren die Applikationen mobiles E-Mail und mobiles Internet. Während die Vorteile des E-Mails mit 48 Prozent Zustimmung bewertet werden, findet das Surfen im Internet 33-prozentigen Anklang. Als besonderer Vorteil gilt unter allen Unternehmen die damit verbundene Zeitersparnis sowie die einfache und bequeme Handhabung. Allerdings gibt es Vorbehalte hinsichtlich Kosten und Datensicherheit.

Nicht-User sind hinsichtlich der Vorteile in der Regel skeptischer als User. Jene Unternehmen, die mobile Datenübertragung schon ausprobiert haben, wissen, dass die Möglichkeit Zeit zu sparen, die Steigerung der Arbeitsproduktivität sowie der Sicherheitsaspekt wichtige Erfolgsfaktoren sind.(red)