Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/Mitchell
Sydney - Nach fast 200 Jahren hat der australische Bundesstaat Victoria Zauberei und Hexenhandwerk legalisiert. Das Parlament in Melbourne hob am Donnerstag das so genannte Landstreicher-Gesetz auf, das Hexerei unter Strafe stellte, wie australische Medien meldeten.

"Die Zeiten sind lange vorbei, in denen Hexerei und Wahrsagerei eine Gefahr für Recht und Ordnung waren oder im Zentrum krimineller Aktivität standen", führte Generalstaatsanwalt Rob Hulls zur Begründung an.

Freunde des Okkulten in Victoria begrüßten die Gesetzesänderung. "Das werden heute Nacht mehrere tausend Heiden in Melbourne im Schein des Vollmonds feiern", sagte Gavin Andrew von "Netzwerk für heidnisches Bewusstsein". (APA/dpa)