Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv

Mit der Veröffentlichung der Beta-Version von Windows Vista – der WebStandard berichtete – hat Microsoft nun auch eine Vorabversion des kommenden Webbrowsers Internet Explorer 7.0 für ausgewählte Tester verfügbar gemacht. Auch "Avalon" und "Indigo" sind bereits zu sehen.

Internet Eplorer 7.0

Im Zuge der Veröffentlichung der Beta 1 von Windows Vista wurde auch eine Testversion des kommenden Internet Explorer 7.0 für Windows XP veröffentlicht. Diese Testversion des IE 7 enthält bereits die Unterstützung für Tabbed Browsing und für Really Simple Syndication (RSS)-Feeds. Laut Angaben von Microsofts führendem Produktmanager Greg Sullivan wird eine öffentlich zugängliche Version des IE 7 nach der zweiten Beta-Version von Windows Vista zum Download angeboten werden.

Mehr Sicherheit

Die Beta-Version von IE 7 bietet neue Features gegen Phishing-Attacken und soll so AnwenderInnen vor Scams und schädlichen Webseiten fernhalten. Diese Phising-Tools sind alerdings noch nicht zu finden, und wurden auch erst für die finale Vista-Version angekündigt. Webseiten, die als gefährlich gelten und bekannt sind, werden dann vom Browser ncht mehr automatisch angesurft, sondern mit einer großen Warnung versehen, die den UserInnen "dringend empfiehlt" diese Webseite nicht zu besuchen. AnwenderInnen können diese Warnung bestätigen und dan trotzdem auf die Webseite gehen – sofern sie dies wollen. Nicht erfasste Webseiten, die aber "seltsam" erscheinen, werden in der Warnung mit dem Vermerk "Suspicious" – Verdächtig – bedacht.

Avalon

In der Windows Vista Beta 1 findet sich unter der Bezeichnung "Windows Presentation Foundation" das Feature früher bekannt als Avalon. Und die "Windows Communication Foundation" hieß in früheren Zeiten "Indigo". Beide Tools gehören zum neuen WinFX-Programmierungs-Modell, das Windows .Net erweitert. Microsoft plant die "Windows Presentation Foundation" und die "Windows Communication Foundation" später auch als Add-Ons für Windows XP und Windows Server 2003 anzubieten.

Systemvoraussetzungen

Die Frage nach den Systemvoraussetzungen die Windows Vista benötigen wird, wurde von Microsoft hingegen noch nicht beantwortet. Laut letzten Meldungen sollen die Anforderung frühestens im Sommer 2006 bekannt sein. Allerdings soviel ist schon durchgedrungen – unter einem System mit 512 MB Speicher mit einer DirectX-9.0-fähigen Grafikkarte und einem modernen Prozessor – Pentium oder Athlon – wird sich nichts abspielen.(grex)