Bild nicht mehr verfügbar.

Daniel Pearl in einem Video aus dem Jahr 2002

Foto: Reuters
Islamabad - Den pakistanischen Sicherheitskräften ist zufällig ein Islamist ins Netz gegangen, nach dem sie im Zusammenhang mit der Ermordung des US-Journalisten Daniel Pearl gefahndet hatten. Hashim Qadeer sei am Mittwoch in der ostpakistanischen Stadt Gujranwala bei einem Einsatz gegen radikale Islamisten festgenommen worden, als er an einer Haltestelle in einen Bus einsteigen wollte, sagte ein Polizist am Donnerstag. Der Mann soll Pearl mit Sheikh Omar bekannt gemacht haben, der sich wegen des Mordes an dem US-Korrespondenten vor Gericht verantworten muss.

Ein Ermittler aus der südpakistanischen Hafenstadt Karachi, in der Pearl am 23. Jänner 2002 verschleppt worden war, sagte, dass Qadeer zu einer bewaffneten Gruppe namens Harkatul Mujaheddin gehöre und das Treffen zwischen dem Journalisten und Sheikh Omar in einem Hotel in Rawalpindi vermittelt habe. Er sei "ein guter Fang" und könne den Ermittlern Informationen liefern.

Pearl arbeitete als Südasien-Korrespondent der US-Tageszeitung "Wall Street Journal" und wurde entführt, als er zum militanten Islamismus recherchierte. Einen Monat später wurde eine Videoaufnahme veröffentlicht, auf der die grausame Ermordung des Journalisten zu sehen war. (APA)