New York - Die New York Knicks haben am Donnerstag mit Larry Brown einen neuen Trainer präsentiert, der sie in der National Basketball Association (NBA) wieder zum Erfolg führen soll. Der 64-Jährige hatte erst zehn Tage zuvor seine Trennung von den Detroit Pistons, die er 2004 zum Meistertitel und 2005 ins Finale (3:4-Niederlage gegen San Antonio) der stärksten Liga der Welt geführt hatte, bekannt gegeben.

"Es gibt keine größere Bühne als den Madison Square Garden. Das ist mein Traumjob", verkündete Brown, der mit einer für fünf Jahre kolportierten Jahresgage von 10 Millionen Dollar (8,26 Mio. Euro) gemeinsam mit dem zu den Los Angeles Lakers zurückgekehrten Phil Jackson der bestbezahlte Coach im US-Sport wird. Aus der Auflösung seines noch drei Jahre laufenden Vertrages mit den Pistons erhält Brown weitere 18 Millionen Dollar (14,9 Mio. Euro).

"Ich will hier meine Laufbahn beenden", erklärte der gebürtige New Yorker, der zuletzt von gesundheitlichen Problemen geplagt war. "Larry Brown ist nicht nur einer der besten aktuellen NBA-Coaches, sondern einer der besten der Geschichte", versprach sich auch Knicks-Sportchef Isiah Thomas viel vom neuen Mann an der Seitenlinie. Die Knicks hatten in der abgelaufenen NBA-Saison lediglich 33 Spiele gewonnen und in den vergangenen fünf Jahren kein einziges Playoff-Spiel für sich entschieden.(APA)