Wien - Das Management von tele.ring hat zu den Job-Ängsten der Belegschaft bei einem Verkauf an T-Mobile am Montag vorerst keinen Kommentar abgeben wollen. Maßnahmen gegen die Dienstag angedrohten Streiks hat das Unternehmen bisher nicht angekündigt.

"Wir warten vorerst ab, wie der Eigentümer darauf reagiert", sagte tele.ring-Sprecher Walter Sattlberger auf Anfrage der APA.

24-stündigen Streik

Bricht der US-Eigentümer Western Wireless nicht sofort die Verhandlungen mit T-Mobile ab, wollen die 640 tele.ring-Mitarbeiter bereits ab Dienstag 15 Uhr in einen 24-stündigen Streik treten. "Das ist ein Weg, den die Mitarbeiter wählen und den das Unternehmen nicht kommentieren kann", meinte Sattlberger. (APA)