Dublin - Europas führender Billigfluganbieter Ryanair hat im ersten Geschäftsquartal den Gewinn um 21 Prozent gesteigert und damit die Analysten-Prognosen übertroffen. Das Unternehmen bezifferte den Reingewinn für das Quartal bis Ende Juni am Dienstag auf 64,4 Mio. Euro. Analysten hatten im Schnitt mit 54,4 Mio. Euro gerechnet. Den Umsatz steigerte es um 35 Prozent auf 404,6 Mio. Euro. Im Berichtszeitraum seien 8,5 Millionen Passagiere befördert worden, 30 Prozent mehr als vor einem Jahr, hieß es weiter. Das Unternehmen rechne damit, dass die hohen Ölpreise durch die Ergebnisse der Kostensenkungen ausgeglichen würden. Allerdings könnten weitere Terroranschläge in London die Umsätze drücken. Dennoch bleibe der Ausblick zwar vorsichtig aber unverändert. (APA)