Bild nicht mehr verfügbar.

Audi-Chef Martin Winterkorn ist mit dem Ergebnis seines Unternehmens merklich zufrieden.

Foto: APA/EPA/Armin Weigel
Ingolstadt - Der Autohersteller Audi hat im ersten Halbjahr einen weiteren Absatzrekord verbucht und den operativen Gewinn nochmals kräftig gesteigert.

Der Umsatz sei um 7,3 Prozent auf 13,2 Mrd. Euro gestiegen, teilte die VW-Tochter am Dienstag in Ingolstadt mit. Der operative Gewinn kletterte um 12,3 Prozent auf 658 Mio. Euro - fast die Hälfte des vom Mutterkonzern ausgewiesenen Betriebsgewinns für den Gesamtkonzern.

Neue Modelle

Begünstigt wurde Audi von Verkäufen neuer Modelle wie der fünftürigen Variante des Audi A3 "Sportback" oder des Audi A6. Für das gesamte Jahr peilt das Ingolstädter Unternehmen einen Rekordabsatz über der Marke von 800.000 (779.441) Fahrzeugen an - für diese Marke würden nach den Zahlen per Ende Juni in der zweiten Jahreshälfte aber bereits ein konstanter Absatz ausreichen.

Audi-Chef Martin Winterkorn bewertete die Ergebnisse als Bestätigung für Audis Produktstrategie. Beim Absatz peile Audi in diesem Jahr zum zwölften Mal in Folge einen Zuwachs auf einen neuen Rekordwert an.

Winterkorn kündigte an, dass Audi sich weitere Wachstumsmärkte erschließen und das Modellangebot nochmals erweitern werde. Er verwies auf das geländegängige Modell Audi Q7, das Anfang kommenden Jahres auf den Markt kommen soll, sowie auf einen ebenfalls geplanten Hochleistungssportwagen.

Eine Million Fahrzeuge in 2008

Der Audi-Chef bekräftigte das Ziel, den Absatz bis 2008 auf eine Million Fahrzeuge steigern und Audi bis zum Ende des Jahrzehnts zur weltweit führenden Premiummarke machen zu wollen.

Nach früheren Angaben peilt Audi für das laufende Jahr eine deutliche Steigerung des Umsatzes an, während der Gewinn vor Steuern in etwa auf dem Vorjahreswert liegen soll. Zum Halbjahr legte der Vorsteuergewinn anders als der kräftig gestiegene operative Gewinn um 1,6 Prozent auf 510 Mio. Euro zu. (APA/Reuters)