Bild nicht mehr verfügbar.

Kuranyi erzielte den entscheidenden Treffer.

Foto: Reuters
Leipzig - Der deutsche Fußball-Vizemeister FC Schalke 04 hat zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Liga-Pokal gewonnen. Die "Königsblauen" feierten am Dienstag im Leipziger Zentralstadion einen 1:0 (1:0)-Finalerfolg über den VfB Stuttgart. Der Ex-Stuttgarter Kevin Kuranyi, der im Juni zu Schalke gewechselt war, erzielte vor 40.500 Zuschauern bereits in der 10. Minute den Siegestreffer.

In der 67. Minute erhielt der deutsche Nationalspieler dann wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte, in der 92. Minute folgte ihm sein Teamkollege Lincoln vorzeitig in die Kabine. Der Brasilianer hatte den Stuttgarter Hitzlsperger angespuckt. ÖFB-Teamverteidiger Martin Stranzl, der im Semifinale noch den 2:1-Siegestreffer gegen Bayern München erzielt hatte, wurde vom italienischen VfB-Trainer Giovanni Trapattoni diesmal nicht eingesetzt, ein beleidigter Halswirbel, der sich am vergangenen Sonntag in einem Testspiel verschoben hatte, verhinderte dies.

"Heute geht es mir schon besser", erzählte Stranzl der APA und gab Entwarnung. Der ÖFB-Internationale hatte in München einen Arzt aufgesucht und sich behandeln lassen, kehrte am Mittwoch aber ins Schwabenland zurück und absolvierte schon wieder ein leichtes Lauftraining. Ab Donnerstag wird der 25-Jährige mit der Mannschaft trainieren. Für den Bundesliga-Auftakt am Samstag auswärts gegen Aufsteiger MSV Duisburg sieht der Legionär keine Problem. (APA/dpa)

Deutsches Liga-Pokal-Finale am Dienstagabend:
  • FC Schalke 04 - VfB Stuttgart 1:0 (1:0)
    Leipziger Zentral-Stadion, 40.500. Tor: Kuranyi (10.). Rote Karte: Kuranyi (66./Tätlichkeit), Lincoln (92./Unsportlichkeit/ beide Schalke) Martin Stranzl saß bei Stuttgart nur auf der Ersatzbank.