Bagdad - In Bagdad beraten ab Freitag die politischen Kräfte des Landes über die noch strittigen Punkte der Verfassung. Die größten Meinungsverschiedenheiten gibt es beim Thema Föderalismus und der Rolle des Islam. An einer ersten Gesprächsrunde nehmen die im Parlament vertretenen Fraktionen teil, die zweite Runde wird um nicht in der Nationalversammlung vertretene politische Gruppen erweitert. An den Gesprächen nehmen unter anderem der kurdische Präsident Jalal Talabani, der schiitische Regierungschef Ibrahim al Jaafari sowie der sunnitische Vize-Präsident Ghazi al Yawar teil. Der Verfassungsausschuss muss sich bis zum 12. August einigen. Ab 15. August soll das Parlament über die neue Verfassung abstimmen. Als Termin für das Referendum ist der 15. Oktober vorgesehen. (APA)