Washington - Der krebskranke Vorsitzende Richter des Obersten Gerichtshofs der USA, William Rehnquist, ist abermals ins Krankenhaus gebracht worden. Der 80-Jährige sei zur Überwachung in der Klinik gewesen, weil er am Donnerstag Fieber bekommen habe, sagte Gerichtssprecher Ed Turner. Nach einer Untersuchung sei er wieder entlassen worden. Erst im Juli war der Richter im Krankenhaus untersucht worden. Damals trat er Gerüchten entgegen, er erwäge einen Rücktritt.

Rehnquist leidet an Schilddrüsenkrebs. Die Stimmen derer, die seine Pensionierung fordern, werden lauter. Verfassungsgemäß können die Richter des Obersten Gerichtes, des höchsten in den USA, bis zu ihrem Tod im Amt bleiben.

Präsident George W. Bush berief erst kürzlich erstmals in seiner Amtszeit einen neuen Richter ans Oberste Gericht. Die Entscheidung für den mit 50 Jahren noch vergleichsweise jungen Richter John G. Roberts stärkt die konservativen Kräfte im Supreme Court. (APA/AP)