Krems - Ein deutliches Besucherplus verzeichnete das diesjährige Wachauer Musik-Festival "Glatt & Verkehrt". Zu den 27 Veranstaltungen, die vom 17. bis 31. Juli im Raum Krems und Göttweig stattgefunden haben, pilgerten insgesamt 5.100 Gäste - um 700 Personen bzw. 15 Prozent mehr als 2004. Sechs Vorstellungen waren ausverkauft, die Gesamtauslastung betrug 90 Prozent.

Mit einer bunten Weltmusik-Mischung startete das Festival bereits ins neunte Jahr seines Bestehens. Es spielten österreichische Musiker und afrikanische Popstars, es erklangen skurrile Tangos aus Finnland und rasanter Gypsy-Swing, im Klangraum Minoritenkirche wurden ethnische Musikfilme gezeigt, an der Donau-Universität tagten Musikwissenschaftler.

International ohne Trendtrittbrettfahrten

Die Festival-Macher Josef Aichinger und Albert Hosp hatten sich abermals - erfolgreich - auf die Suche nach Musik begeben, die "von Multikulti-Trends und Vermarktungswahn unbeeinflusst blieb, die der Sinnentleerung durch schulpädagogische Theorien, ethno-wissenschaftliche Analysen und Traditions-Purismus entgehen konnte".

28 Gruppen aus 20 Ländern und vier Kontinenten mit 201 Musikern waren zu Gast. Die Werkstatt für Musikanten im Stift Göttweig konnte mit 75 internationalen Teilnehmern und elf Dozenten einen neuen Rekord verbuchen. (APA)