Washington - Die US-Regierung plant, die Zahl ihrer Soldaten im Irak im Herbst vorübergehend zu erhöhen. Auf diese Weise könnten das für Oktober geplante Referendum über die irakische Verfassung und die Wahl einer neuen Regierung im Dezember besser geschützt werden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Washington am Montag.

Vor beiden Ereignissen rechnen die USA mit besonders vielen Anschlägen von "Aufständischen". Die Regierung könnte den Einsatz von Soldaten verlängern, während gleichzeitig Verstärkung ankomme, erklärte der Sprecher. Konkrete Angaben zum Umfang der möglichen Truppenverstärkung machte er nicht.

Vor der Wahl am 30. Jänner hatten die USA ihre Truppenzahl im Irak um 20.000 auf 160.000 erhöht. Zur Zeit sind 139.000 US-Soldaten in dem Land stationiert. Für Frühling oder Sommer des kommenden Jahres hat die US-Regierung einen Abzug von 20.000 bis 30.000 Soldaten in Aussicht gestellt. (APA/Reuters)