Spezielle Mini-PCs für den eigenen Wagen können mehr und sind preiswerter als Hightech-Autoradios, berichtet das Multimediamagazin AVDC. Dank der erweiterten Ausstattung kann man auch im Auto Office-Dokumente bearbeiten, per Handy im Web surfen oder sogar während der Fahrt Fernsehen schauen.

Unter 650 Euro

Der Spezialanbieter Mini Car PC bietet beispielsweise schon für eine Zentraleinheit im kompakten Gehäuse mit einem 1,2-GHz-Prozessor, 256 MByte RAM, großer Festplatte und DVD-Laufwerk. Der notwendige Touchscreen-Monitor mit einer Diagonale von 7 Zoll für das Armaturenbrett schlägt mit 300 Euro zu Buche. Schnurlose Minitastatur (50 Euro) sowie GPS-Maus mit Navigationssoftware (95 Euro) komplettieren das Gerät für den Gesamtpreis von knapp 1100 Euro. Zum Vergleich: Ein DVD-Receiver von Kenwood mit vergleichbarem Display und Navigation kostet etwa 2500 Euro und kann bei weitem nicht soviel.

Schnittstellen<7b>

Zudem verfügen alle Mini-PCs auch noch über verschiedene Schnittstellen (USB, Firewire, Steckplätze für Standard-Erweiterungskarten im PCI-Format), damit lässt sich noch weiteres Zubehör wie Drucker, TV- oder WLAN-Karten anschließen.(red)