Belgrad - Der Kaufvertrag für die Übernahme des serbischen Mobilfunkbetreibers Mobtel durch eine österreichische Investorengruppe um den Geschäftsmann Martin Schlaff könnte nächste Woche unterzeichnet werden. Schlaffs Sprecher Michael Fink rechne mit einer Vertragsunterzeichnung "in den kommenden sieben bis zehn Tagen", wie er gegenüber der serbischen Tageszeitung "Blic" erklärte.

Schlaffs Bruder Jan Schlaff und der Co-Investor Herbert Cordt hätten am vergangenen Donnerstag bereits an einer Sitzung des Mobtel-Verwaltungsausschusses teilgenommen, berichtet "Blic". Dem Bericht zufolge wurde mit Tatjana Rakas auch eine neue Mobtel-Geschäftsführerin eingesetzt.

Letztlich Übernahme durch Mobilkom Austria

Mehrheitseigentümer der Mobtel mit einem Anteil von 51 Prozent ist laut Gründungsvertrag die Gesellschaft BK Trade des serbischen Unternehmers Bogoljub Karic. Die Investorengruppe um Schlaff und Cordt hat sich im Mai mit Karic darauf geeinigt, die BK Trade zu erwerben. Letztlich soll Mobtel von der Mobilkom Austria übernommen werden.

Allerdings sind die Eigentumsverhältnisse bei der Mobtel umstritten: Die staatliche Postgesellschaft PTT, der laut Gründungsvertrag 49 Prozent der Anteile gehören, beansprucht einen deutlich höheren Anteil für sich - derzeit wartet man gespannt auf die Entscheidung eines Schiedsgerichts in Zürich, dessen nächste Sitzung nach PTT-Angaben im Dezember stattfinden sollte. (APA)