Salzburg - Die Salzburger Quehenberger Logistikgruppe, die zur Luxemburger Thiel Logistik gehört, ist mit dem ersten Halbjahr 2005 zufrieden: Der Umsatz von 207,9 Mio. Euro konnte um 14,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresumsatz von 182,2 Mio. Euro gesteigert werden. Dieses Wachstum ist einerseits auf Akquisitionen, wie beispielsweise dem Kauf der Mehrheitsanteile am slowakischen Logistiker Proxar, sowie auf Neukunden und Geschäftsausweitung bei Bestandskunden zurückzuführen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Besonders erfreulich verläuft die Umsatzentwicklung in den Landesgesellschaften in Osteuropa. So konnte das Tochterunternehmen Welz in Polen den Umsatz um 58 Prozent steigern und in Russland sogar um 72 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Neue Standorte

Mit der Installierung der neuen Standorte in Ekaterinburg (Russland), Varna (Bulgarien) und der Übernahme der Mehrheitsanteile an Proxar in der Slowakei mit insgesamt drei Standorten hat die Quehenberger Logistikgruppe in den vergangenen Monaten das Osteuropanetz weiter ausgebaut. Damit verfügt Quehenberger nun über 53 eigene Niederlassungen in 13 ost- und südosteuropäischen Ländern.

Die fünf ehemaligen Grenzregionen Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien wurden zu einer Organisationseinheit, der neuen Division "Zentraleuropa", zusammen gezogen und bilden nun die Kerndivision der Quehenberger Logistikgruppe. Das Unternehmen bündele damit Synergien und reagiere auf die sich nach der EU-Erweiterung geänderten Logistikanforderungen des zentraleuropäischen Raumes, so das Unternehmen in der Aussendung.

Dienstleistungen ausgebaut

Der Ausbau an weiteren Dienstleistungen wurde kontinuierlich vorangetrieben. Mit der erfolgreichen Gründung des Forums SCSS (Supply Chain Security Solutions) und der Implementierung einer SCEM-Lösung (Supply Chain Event Management) konnte Quehenberger seiner Vorreiterstellung in ganzheitlichen Logistiklösungen ausbauen.

Die Unternehmensgruppe rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einer sich fortsetzenden positiven Entwicklung. Die Osteuropaaktivitäten werden weiterhin mit Hochdruck vorangetrieben. Weitere Standorte in Kroatien, Rumänien, Moldawien, Russland und der Ukraine befinden sich in Vorbereitung.

Die Quehenberger Logistikgruppe gilt als einer der größten und leistungsfähigsten Dienstleister am österreichischen Logistikmarkt. Mit insgesamt 92 Standorten und rund 1.900 Mitarbeitern bietet Quehenberger als ganzheitlicher Logistikdienstleister ein breites Portfolio, das von der Spedition mit allen Verkehrsträgern bis hin zum Warehousing und Value Added Services reicht. (APA)