Wien - Die Raiffeisen Zentralbank (RZB) ist durch ihre Bank Kathrein & Co beim Wäschehersteller Palmers eingestiegen. Kathrein & Co habe einen Anteil von 4,64 Prozent an der Marylene Holding erworben, die wiederum 100 Prozent der Palmers Textil AG hält, bestätigte Bank-Vorstandschef Christoph Kraus einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins "Format" (morgen, Freitag).

"Vor einigen Monaten" habe man den Anteil erworben, weil es sich um eine "attraktive Sache" handle, so Kraus am Donnerstag auf Anfrage der APA. Pläne für eine Aufstockung der Beteiligung gebe es nicht.

Gesellschafter der Marylene Holding GmbH sind die Fonds Quadriga Capital Private Equity Fund II LP (56,93 Prozent), Quadriga Capital Limited (13,62 Prozent), weiters die Lead Equities Mittelstandsfinanzierungs AG (22,14 Prozent), die Kathrein & Co. Privatgeschäftsbank Aktiengesellschaft (4,64 Prozent), sowie Palmers-Vorstand Thomas Weber (0,89 Prozent), Karin Weber (0,89 Prozent) und Marylene-Geschäftsführer Max Römer (0,87 Prozent). (APA)