Die österreichische Softwarschmiede iTEC hat die Ausschreibung von Hutchison 3G gewonnen und wird für den Mobilfunk-Anbieter ein Software-Entwicklungszentrum gründen. Innerhalb der nächsten 18 Monate sollen in Wien und im slowakischen Nove Mesto insgesamt 50 Arbeitsplätze entstehen.

Aufteilung

"Wir setzen auf eine beispielhafte Arbeitsteilung zwischen den beiden Wirtschaftsstandorten Österreich und der Slowakei", erklärt iTEC-Vorstand Gerd Fajfar (Bild). "Während in Österreich von Hutchison 3G Austria und iTEC die Wertschöpfung in den Bereichen Strategie, Planung und Software-Architektur erfolgt, werden in der Slowakei die Software-Entwicklungen programmiert", ergänzt Robert Eory, Projektverantwortlicher bei iTEC.

Austesten

Zusätzlich werden von iTEC derzeit weitere Expansionsschritte nach Russland und die umliegenden Nachbarstaaten sondiert. Hutchison will mit der IT-Ausschreibung vor allem von der EU-Osterweiterung profitieren, bestehende Arbeitsplätze in Österreich sichern und die Wettbewerbsfähigkeit durch neue Arbeitsplätze in der Slowakei steigern. Über das genaue Auftragsvolumen oder die Höhe der geplanten Investitionen herrscht bei beiden Unternehmen derzeit noch Stillschweigen. (pte)