Graz - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf dem oststeirischen Abschnitt der A2, Südautobahn, sind Montag früh ein Mensch getötet und fünf verletzt worden. Wie die Autobahnpolizei Hartberg mitteilte, war ein mit zwei Mädchen und zwei Burschen besetzter Pkw aus Graz-Umgebung auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen die Mittelleitschiene geprallt.

Dabei wurde der Beifahrer aus dem Auto geschleudert und getötet. Die Lenkerin eines italienischen Pkw konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf das Fahrzeug auf. Die drei Steirer wurden schwer, die beiden Italiener leicht verletzt.

Drei Stunden Sperre

Der Unfall ereignete sich gegen 4.15 Uhr und machte eine knapp dreistündige Sperre zwischen der Ausfahrt Sinabelkirchen und der Raststation Arnwiesen in Fahrtrichtung Graz notwendig, so ARBÖ und ÖAMTC. Die Lenkerin (21) des Pkw aus Eggersdorf bei Graz dürfte auf der nassen Fahrbahn die Herrschaft über ihr Auto verloren haben. Beim Aufprall auf die Mittelleitschiene wurde ihr Beifahrer (21) aus dem Fahrzeug geschleudert und getötet. Die drei Insassen - die Lenkerin sowie eine auf der Rückbank befindliche junge Frau und ein junger Mann (beide 21) wurden durch den Aufprall schwer verletzt.

Das Fahrzeug kam nach dem Crash auf der Fahrbahnmitte zu stehen. Eine italienische Pkw-Lenkerin aus Bologna konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf das Auto der Österreicher. Dabei wurden die Italienerin und ihr ebenfalls aus Italien stammender Beifahrer leicht verletzt.

Die Verletzungen der Österreicher dürften laut Polizei aber von deren ersten Aufprall auf die Mittelleitschiene herrühren. Die Verletzten wurden in die LKH von Fürstenfeld, Weiz und Graz gebracht. (APA)