Kiew - Polen, am 3. September in Chorzow nächster Fußball-WM-Qualifikations-Gegner Österreichs, hat am Montag zum Auftakt des Lobanowski-Turniers in der Ukraine im Halbfinale Serbien-Montenegro 3:2 (3:1) bezwungen. Für die Sieger, bei denen Austria-Legionär Sebastian Mila in der zweiten Hälfte spielte, trafen die beiden Sturmspitzen Tomasz Frankowski (30.,43./Elfmeter) und Grzegorz Rasiak (40.) innerhalb von nur 13 Minuten drei Mal.

Vor Ort war in Kiew Hans Krankls ÖFB-Assistent Zlatko Kovacic. "Das war ein typisches Freundschaftsmatch, bei dem europäische Topspieler am Werk waren und sich keiner verletzten wollte. Polen hat sehr viel probiert", urteilte Kovacic, der aber in der polnischen Defensive einigen Neuen aufmerksam zuschaute und so neue Erkenntnisse gewann. Für den verletzten Champions-League-Sieger Jerzy Dudek, der auch gegen Österreich fehlen wird, stand Wojciech Kowalewski und ab der 80. Minute Sebastian Przyrowski im Tor, in der Verteidigung schenkte Teamchef Teamchef Pawel Janas Mariusz Jop und Dariusz Dudka das Vertrauen. Am Mittwoch bestreiten die Polen das Finale des Turniers gegen Israel, das die Ukraine im Elferschießen bezwang.(APA)

Lobanowski-Turnier in Kiew, Halbfinale:
  • Polen - Serbien-Montenegro 3:2 (3:1). Tore: Frankowski (30.,43./Elfmeter), Rasiak (40.) bzw. Zigic (32.), Vidic (59.) Austria-Legionär Mila spielte bei Polen ab der 46. Minute