Hamburg - Die kolumbianische Fluggesellschaft West Caribbean Airways hat ihren Hauptsitz in Medellin, der drittgrößten Stadt des Landes, und bietet überwiegend Inlandsflüge an. Internationale Flugziele sind die Karibikinsel Aruba, Panama City (US-Bundesstaat Florida) und San Jose in Costa Rica.

Die Fluglinie wurde im Dezember 1998 von dem kolumbianischen Unternehmer Hassin Tannir auf der Karibik-Insel San Andres gegründet und später von einer Investorengruppe übernommen. Den Flugbetrieb nahm West Caribbean Airways im Jahr 2000 auf.

Ihre Flotte bestand zuletzt nach eigenen Angaben aus drei Maschinen der MD-80-Familie sowie acht Kleinflugzeugen. Am 26. März 2005 kamen beim Absturz einer Maschine des Unternehmens vom Typ Let-410 auf der Karibikinsel Providencia mindestens acht Menschen ums Leben. (APA/dpa)