Bild nicht mehr verfügbar.

Auf der Grundlage der neuen Daten entstand dieses Computer-Bild: Die Milchstraße hat im Zentrum einen rund 27.000 Lichtjahre langen Balken.

Foto: AP/University of Wisconsin
Madison - Die Milchstraße ist offensichtlich nicht die gewöhnliche Spiralgalaxie, für die sie oft gehalten wurde. Das zeigen Beobachtungen mit dem "Spitzer"-Weltraumteleskop der US-Raumfahrtagentur NASA. Demnach besitzt unsere Heimatgalaxie in ihrem Zentrum eindeutig eine Art Balken. Diese Sternenansammlung ist 27.000 Lichtjahre lang, wie die Universität von Wisconsin am Dienstag in Madison mitteilte. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt. Im Universum gibt es zahlreiche Beispiele solcher Balkenspiralgalaxien. Ein Forscherteam um Edward Churchwell und Robert Benjamin hatte rund 30 Millionen Sterne mit dem Infrarot-Weltraumteleskop beobachtet, um ein detailliertes Porträt der inneren Regionen der Milchstraße zu machen. "Dies ist der beste Beleg für einen langen zentralen Balken in unserer Galaxie", betonte Churchwell. Die Existenz einer solchen Struktur wurde schon länger vermutet. Die Wissenschaftler beschreiben ihre Beobachtungen in einer der nächsten Ausgaben des Fachmaganzins "Astrophysical Journal Letters". (APA/dpa)