Wien - Die an der Wiener Börse notierte Immobiliengesellschaft SEG Immo AG konnte im ersten Halbjahr 2005 das Betriebsergebnis (Ebit) gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 8 Prozent von rund 2,9 Mio. Euro auf 3,2 Mio Euro steigern, teilte das Unternehmen heute, Mittwoch, ad-hoc mit.

Das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) sei mit plus 49.000 Euro bereits positiv und habe um rund 280.000 Euro erhöht werden können. Das Ergebnis nach Steuern sei im ersten Halbjahr 2004 durch einen positiven Effekt in Höhe von rund 1,2 Mio. Euro aus der Reduzierung des Körperschaftssteuersatzes von 34 auf 25 Prozent geprägt gewesen. Dieser Einmaleffekt sei im ersten Halbjahr 2005 weggefallen. Es habe trotzdem ein positives Ergebnis von 179.000 Euro erzielt werden können. Die Ergebnissteigerung bei Neutralisierung dieses Einmaleffektes betrage demnach rund 370.000 Euro. Das Immobilienvermögen erhöhte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um 13 Prozent auf 227 Mio. Euro.

Mehr Immobilienvermögen

Während das als Finanzinvestition gehaltene Immobilienvermögen per Jahresende 2004 noch rund 210 Mio. Euro betrug, konnte die SEG IMMO AG im ersten Halbjahr 2005 durch die Akquisition von Fachmärkten in Oberösterreich sowie durch den Erwerb eines zusätzlichen Teiles der von der SEG IMMO AG bereits gehaltenen Liegenschaft in der Wiener Gumpendorferstraße, das Immobilienvermögen auf 227 Mio. Euro erhöhen und damit ihren Wachstumskurs fortsetzen.

Die Mieteinnahmen stiegen im ersten Halbjahr 2005 um 23 Prozent von rund 4,9 Mio. Euro auf rund 6 Mio. Euro. Die gesamten betrieblichen Erträge erhöhten sich um 20 Prozent auf 6,6 Mio. Euro.

Die Bilanzsumme erhöhte sich seit Ende 2004 um 6 Prozent von 231 Mio. auf 244 Mio. Euro.

Aktionäre beschließen Kapitalerhöhung

Bei der heute, Mittwoch, abgehaltenen außerordentlichen Hauptversammlung der börsennotierten Immobiliengesellschaft SEG Immo AG wurde die geplante Kapitalerhöhung von den Aktionären beschlossen. Der Vorstand wurde ermächtigt, das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu 19,79 Mio. Euro durch Ausgabe von bis zu 3,96 Millionen neuer auf Inhaber lautenden Nennbetragsaktien zu einem Mindestausgabepreis von 5 Euro pro Aktie zu erhöhen. Die Aktien können auch unter Bezugsrechtsausschluss der Altaktionäre vergeben werden.

Eine Ausnutzung des gesamten neuen genehmigten Kapitalrahmens würde eine Erhöhung des Grundkapitals - aktuell knapp 40 Mio. Euro - um 50 Prozent bedeuten. Eine Kapitalerhöhung im Mai hatte nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Vom Markt konnten nur 6 Mio. Euro geholt werden, ein knappes Drittel des angepeilten Betrags von 20 Mio. Euro. Nach den bisherigen Wachstumsplänen will die SEG Immo jährlich zwischen 60 und 70 Mio. Euro investieren, wofür jährlich 20 bis 30 Mio. Euro frisches Kapital nötig sind.

Aufsichtsratsvorsitzender tritt zurück

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende, Univ.Prof. Anton Egger, gab bei der Hauptversammlung seinen Rücktritt bekannt, Peter Knirsch wurde neu in den Aufsichtsrat gewählt. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist nunmehr Roland Scharb.

Weiters wurde bei der ao. Hauptversammlung die Satzung zur Gänze neu gefasst. Der Aufsichtsrat hat nun den Immobiliensachverständigen der Gesellschaft vorzuschlagen, der den Wert der Immobilien der SEG Immo AG und ihrer Tochtergesellschaften für die Bewertung im IFRS-Konzernabschluss zu beurteilen hat. Die SEG Immo AG habe damit als erste an der Wiener Börse notierende Immobiliengesellschaft die Bestellung des Immobiliensachverständigen unter Einbeziehung des Aufsichtsrats objektiviert, so das Unternehmen.

In der neuen Satzung wurde weiters ein Höchststimmrecht von 25 Prozent eingeführt. Die Regelung der Mehrheitserfordernisse bei Hauptversammlungsbeschlüssen wurde an die gesetzlichen Bestimmungen angepasst.

Die Aktionäre haben auch der "Erweiterung des Unternehmensgegenstandes" zugestimmt. Konkret will sich die SEG Immo künftig mehr der Entwicklung, Verwertung und dem Handel mit Immobilien widmen, um damit eine Erweiterung der Wertschöpfungskette zu erreichen. Das Unternehmen könnte auch im Facility-Management aktiv werden und sich künftig an in- und ausländischen Gesellschaften beteiligen. (APA)