Bild nicht mehr verfügbar.

Wolfgang Hahn alias Wolfgang Memphis in seinem Elvis-Shop in Wien

Foto: APA/Artinger
Wien - "Ich fühle mich von einem Amateur-Sänger missbraucht", machte heute, Mittwoch, Jerry O. Scheff, Bassist in Elvis Presleys TCB-Band und Komponist des letzten für Elvis geschriebenen Songs, "Fire Down Below", seinem Ärger bei einer Pressekonferenz Luft. Der Musiker hatte sich extra nach Wien begeben, um die Veröffentlichung einer CD zu stoppen, auf der der Wiener Sänger Wolfgang Hahn alias Wolfgang Memphis zu einer Einspielung der TCB-Band singt - ohne die Rechte dazu zu haben, wie Scheff meint.

Demo war für DJ Ötzi gedacht

Ein österreichisches Zivilgericht muss sich jetzt mit dem Elvis-Song beschäftigen. Mit einem österreichischen Anwalt kämpft Scheff um eine einstweilige Verfügung, um die gestern im Wiener Hilton-Hotel präsentierte Platte von Hahn "zu stoppen". "Ich habe diesen Song 25 Jahre lang in der Schublade gehabt. Warum sollte ich ihn gerade diesem Wolfgang Hahn geben", fragte der Musiker der legendären Band. "Er nutzt ein Demo, das für DJ Ötzi erstellt wurde, ohne meine Erlaubnis." Es wäre ausgemacht gewesen, dass Hahn 11.000 US-Dollar an Scheff zahlen muss, um die Rechte für eine Veröffentlichung (mit dem Gesang von DJ Ötzi) zu erwerben. "Dieses Geld habe ich nie bekommen, deshalb liegen die Rechte bei mir", erklärte Scheff seine Sicht der Dinge.

1000 CDs

Hahn dagegen, dem der Zutritt zu der Pressekonferenz verweigert wurde, beteuerte vor verschlossenen Türen sein Recht. Er habe Tonstudio und Musiker für die Aufnahme am 13. August 2002 in Memphis gezahlt und von dem damals beteiligten Manager Herbert Fechter die Rechte für die Einspielung bekommen. Inzwischen meldete sich auch Fechter per Aussendung zu Wort: Zwar habe er Hahn "den Betrag von 9.200 Euro für sämtliche diese Aufnahmen betreffenden Kosten übergeben", diese Kostenübernahme bedeute aber nicht, "dass wir Rechte an diesem Titel erworben haben. (...) Wir besitzen keine Rechte und können daher auch keine verkaufen. Die Rechte an diesem Titel liegen alleine beim Autor und Komponisten, Jerry Scheff."

Viel Wirbel um insgesamt 1.000 CDs, die Hahn von dem Titel erstellt hat. "Ich wollte mir einen Traum erfüllen", meinte der Sänger, doch mit diesen Konsequenzen habe er nicht gerechnet. (APA)