Laut österreichischer Kriminalstatistik wurden im vergangenen Jahr 28.700 jugendliche Tatverdächtige ermittelt. Das waren um fast 8.000 mehr als 2003, wo die Statistik 20.788 Jugendliche ausweist. Der größte Anteil entfällt auf strafbare Handlungen gegen fremdes Vermögen. 2004 wurden in diesem Bereich 16.901 Verdächtige im Alter von 14 bis 17 Jahren ermittelt, 2003 waren es 15.065. Eine Steigerung gab es auch bei strafbaren Handlungen gegen Leib und Leben. 2003 wurden 6.112 Verdächtige ermittelt, im vergangenen Jahr 6.644. (Die Gesamtzahl der Verdächtigen pro Jahr kann niedriger sein als die Summe der Verdächtigen der einzelnen Deliktssparten. Grund ist, dass ein Verdächtiger mehrere Straftaten begangen haben kann, Anm.) (APA)