Wien - Die Generalprobe für den bevorstehenden "heißen Herbst" in der Fußball-WM-Qualifikation hat in England heftige Schockwellen ausgelöst. Nach der 1:4-Pleite in Kopenhagen gegen Dänemark meinte der "Daily Mirror": "Die Fans brauchen jetzt psychologische Behandlung." Gar von einem Desaster sprach Teamchef Sven-Göran Eriksson: "Wenn wir so weiter spielen, können wir die WM vergessen."

Höchste Niederlage seit 25 Jahren

Für England setzte es die höchste Länderspiel-Niederlage seit 25 Jahren. 1980 waren die "Söhne Albions" im britischen Duell mit Wales ebenfalls 1:4 unter die Räder gekommen. "England hat fantastische Talente, aber im Moment fehlt einfach der Teamgeist", schrieb "The Independent" und prophezeite der Mannschaft einen steinigen Weg zur Endrunde nach Deutschland.

Kapitän David Beckham fand keine Erklärung für den Einbruch der "Three Lions" in der zweiten Spielhälfte: "Das tut im Moment schon weh." Mit drei Toren zwischen der 60. und der 67. Minute hatten Dennis Rommedahl, Jon Dahl Tomasson und Michael Gravgaard die Pleite der Gäste besiegelt.

Dänemark freute sich dagegen über den sensationellen Erfolg. "England bekam eine freundschaftliche Tracht Prügel", bejubelte die Zeitung "Berlingske Tidende" eine "fantastische Generalprobe" für das nächste Spiel der Skandinavier in der Türkei. Eine Partie, die die Dänen unbedingt gewinnen müssen, um sich die Chance auf ein WM-Ticket zu erhalten. "Schade, dass es nur ein Testmatch war", sagte Trainer Morten Olsen nach der Gala seiner Mannschaft ein wenig bedauernd. (APA/dpa/Reuters)