Berlin - Die Oppositionsparteien Union und FDP haben ihre Mehrheit im ZDF-Politbarometer zur deutschen Bundestagswahl am 18. September leicht ausgebaut. Wenn am nächsten Sonntag Wahl wäre, käme die Union auf 43 Prozent, zitierte das ZDF-Morgenmagazin am Freitag aus der Umfrage. Die Union konnte damit gegenüber dem Politbarometer vor einer Woche einen Punkt zulegen. Die übrigen Parteien bis auf die Linkspartei blieben konstant. Die SPD verharrte bei 29, die Grünen bei neun und die FDP bei acht Prozent. Die in Linkspartei umbenannte PDS büßte einen Punkt auf acht Prozent ein.

Ein schwarz-gelbes Bündnis käme demnach auf eine absolute Mehrheit von 51 Prozent. Bei der Kanzlerpräferenz habe Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel im direkten Vergleich mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) aufgeholt. Bei einer Direktwahl wären demzufolge 43 Prozent für Merkel als Kanzlerin und 47 Prozent für den Amtsinhaber.

In der politischen Stimmung verbessert sich die CDU/CSU um drei Punkte auf 44 Prozent. Die SPD verliert drei Punkte und erreicht nur noch 28 Prozent. Die Angaben beruhen auf einer repräsentativen Telefonumfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen. (APA/Reuters)