Foto: Wolke7
Wien - Als "Kleinstfreiluftkino" präsentiert sich die Kaiserstraße in Wien-Neubau von 1. bis 10. September. Beim "Wolke 7 Kurzfilmfestival" werden die Auslagen leer stehender, aber auch aktiver Geschäftslokale mit Filmprojektionen bespielt und so zu ganz speziellen "Schaufenstern". Das Publikum sitzt in Sehkojen entlang der Straße und trifft buchstäblich via "Channelhopping" seine individuelle Programmauswahl.

Die präsentierten Filme und Videos wurden im Rahmen eines Wettbewerbs eingereicht, den das 2002 initiierte Wiener Pilotprojekt für lokales Stadtteilmanagement und nachhaltige Stadtentwicklung, "Wolke 7", ausgeschrieben hat. Aus 80 internationalen Einreichungen wurden 34 Beiträge für den Wettbewerb ausgewählt. Die vier Kino-Logen, in denen die Filme zu sehen sind, entsprechen den Einreichungs-Kategorien narrativer Kurzfilm, Kurzdokumentation, Animation und Experimentalfilm.

Essenslieferung in die Sehstation

Das Festival gibt einerseits vor allem jungen Filmschaffenden die Möglichkeit, ihre Werke auf originelle Weise einem breiter gefächerten Publikum zu präsentieren. Zugleich geht es den Veranstaltern um die Wahrnehmung der Straße selbst. Die Sehstationen bieten jeweils mehreren Zuschauern Platz, was das gemeinschaftliche Kinoerlebnis fördern und Diskussionen anregen soll. Anhand von eigens zusammengestellten Speisekarten, die in den Sehstationen aufliegen, kann man sich während der Filmprojektionen auch Essen liefern lassen und so auch das reichhaltige kulinarische Angebot der Kaiserstraße besser kennen lernen.

Wettbewerb

Zum Festival erscheint ein eigener Folder mit zusätzlichen Informationen. Außerdem werden alle Festivalbeiträge auch auf der Website des Projekts präsentiert. Eine namhafte Jury, der unter anderem der frühere Diagonale-Intendant Constantin Wulff und Angelika Unterholzner vom Drehbuchforum Wien angehören, prämiert den besten Filmbeitrag mit 1.000 Euro, für Platz zwei gibt es 600, für Platz drei 400 Euro. Zusätzlich werden von den in der Kaiserstraße angesiedelten Unternehmern Publikumspreise zur Verfügung gestellt.

Die Preisverleihung findet am Samstag, dem 10. September, um 20 Uhr im Admiral Kino (Burggasse 119, 1070 Wien) statt. Der Siegerfilm wird am Samstag außerdem im Rahmen eines Hoffests in der Kaiserstraße 39 vorgeführt. (APA)