Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) soll voraussichtlich am 8. September den Betriebsräten seine Pläne für die Stellenkürzungen in Europa vorstellen. "Wir rechnen damit, dass wir dann die genauen Zahlen bekommen. Ob auch die Stellenkürzungen für die einzelnen Länder veröffentlicht werden, ist aber noch unklar", sagte der HP-Betriebsratschef in Deutschland, Willi Bötticher, der "Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe).

Natürliche Fluktuation in Österreich

Hewlett-Packard will 14.500 der insgesamt etwa 150.000 Stellen streichen. In Österreich beschäftigt das Unternehmen 800 Mitarbeiter. Eine Sprecherin betonte zuletzt, dass der Konzern den Personalabbau in Österreich über die natürlich Fluktuation von derzeit 2 bis 4 Prozent pro Jahr bewerkstelligen wolle.

Tagung in Brüssel

Am 8. und 9. September tagt der europäische Betriebsrat voraussichtlich in Brüssel. Das Treffen wird stattfinden. Ein HP-Firmensprecher bestätigte, dass dort über Jobkürzungen geredet wird.(APA/dpa)