Wien - Der österreichische Fußball-Meister SK Rapid Wien kann seine Champions-League-Heimspiele aller Voraussicht nach im Wiener Ernst-Happel-Stadion austragen. Derzeit laufen in der Arena noch Arbeiten für den Einbau einer Rasenheizung, doch bis Mitte September werde das Stadion "nach unserem derzeitigen Wissensstand" wieder bespielbar sein, hieß es am Mittwoch im städtischen Sportamt.

Wie groß dabei der Zeitdruck sein werde, hänge vor allem vom Wetter ab. "Aber an sich dürfte es kein Problem sein", glaubt man im Sportamt.

Das erste Heimspiel der Hütteldorfer in der Eliteliga könnte je nachdem, was die Auslosung am Donnerstag bringt, bereits am 13./14. September über die Bühne gehen. Spätestens am 27./28. September absolviert Rapid den ersten Champions-League-Auftritt vor eigenem Publikum.

Sollte die Austria wie erwartet in die erste Runde des UEFA-Cup-Hauptbewerbs (Spieltermine 15. und 29. September) aufsteigen, könnten auch die "Veilchen" ins Happel-Stadion ausweichen. Manager Markus Kraetschmer macht es allerdings vom Renommee des Gegners der Violetten in der Auftaktrunde abhängig, ob sein Klub ins Happel-Oval geht oder im Horr-Stadion bleibt.(APA)