Athen - Auf dem Kreuzfahrtschiff "Costa Classica" mit 1.585 Urlaubern und 883 Besatzungsmitgliedern an Bord ist am Mittwoch vor der griechischen Küste ein Feuer ausgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das unter italienischer Flagge fahrende Schiff in der Region der kleinen Insel Poros südlich der griechischen Hafenstadt Piräus.

Der Besatzung der "Costa Classica" gelang es, das Feuer am Heck des Schiffes zu löschen. Ein Sprecher der Küstenwache: "Der Brand ist gelöscht, es gibt keine Gefahr für die Menschen an Bord." Verletzt wurde niemand, berichtete das staatliche griechische Fernsehen (NET).

An der Löschaktion hätten einen Schiff der Feuerwehr und ein Hubschrauber teilgenommen, hieß es. Über die Ursachen des Brandausbruchs lagen zunächst keine Informationen vor. Die "Costa Classica" bewege aus eigener Kraft in Richtung Piräus. Dort soll das Kreuzfahrtschiff von Experten der Küstenwache überprüft werden, hieß es. Die 53.700 Tonnen schwere Schiff war in Venedig für eine Kreuzfahrt in der Adria und in der Ägäis gestartet. (APA/dpa)