Wien - In Wien ist am Mittwochnachmittag der Pegel auf der Donau weiter gestiegen: Bei Korneuburg betrug die Wasserhöhe gegen 15.45 Uhr 5,84 Meter. Am Vormittag waren es noch 5,69 Meter. Für die Neue Donau wurde Badeverbot erlassen.

Wie Raimund Herndl vom Hochwasserdienst sagte, wurde bis zum Mittwochabend ein Pegelstand von sechs Metern erwartet. Ab sieben Metern kann es erste Überflutungen in den Häfen geben. Die Durchflussmenge auf der Donau betrug am Nachmittag 5.850 Kubikmeter pro Sekunde, auf der Neuen Donau 100 Kubikmeter pro Sekunde.

Nachdem am Mittwoch in den frühen Morgenstunden das Einlaufbauwerk der Neuen Donau wegen Hochwasser überströmt wurde, hat die MA15 nach dem Bäderhygienegesetz ein Badeverbot für die gesamte Neue Donau erlassen. Das Institut für Umweltmedizin hat festgestellt, dass die hygienische Badewasserqualität nicht gegeben ist, berichtete die Rathauskorrespondenz. (APA)