Jerusalem - Nach der Räumung der jüdischen Siedlungen im Gazastreifen sind am Mittwoch vier Israelis unter dem Verdacht der Plünderung im geräumten Siedlungsblock Gush Katif festgenommen worden. Bei den drei Soldaten und einem Zivilisten seien zahlreiche aus den leer stehenden Siedlerhäusern stammende Gegenstände sichergestellt worden, teilte die Armee mit.Unter dem Diebesgut seien Computer, Handy-Zubehör und ein Cassettenrecorder. Ermittlungen zufolge arbeitete der Zivilist bei einer Umzugsfirma, die den Siedlern beim Packen geholfen hatte. Er habe seine Freunde angerufen und das Quartett habe sich ohne Erlaubnis ein Armeefahrzeug genommen, um in das geräumte Gebiet zu gelangen. (APA)