Tallinn - Gut zwei Wochen nach dem Absturz eines Passagierhubschraubers zwischen Tallinn und Helsinki ist offenbar die Leiche des bisher vermissten, zweiten Piloten des Unglückshelikopters gefunden worden. Das berichtete die Nachrichtenagentur BNS am Donnerstag. Der Tote, dessen Identität noch mittels DNA-Analyse verifiziert werden soll, sei rund 45 Meter von der Absturzstelle entfernt von einem Tauchroboter ausfindig gemacht und anschließend geborgen worden.

Bei dem Unglück am 10. August vor der estnischen Küste waren alle 14 Insassen ums Leben gekommen. Trotz Auswertung des Flugschreibers und Untersuchungen an dem einige Tage nach dem Absturz geborgenen Hubschrauberwrack ist die Absturzursache nach wie vor unklar. Am Montag veröffentlichten die estnischen Ermittler einige Details aus den bisherigen Untersuchungen.

Daraus ging unter anderem hervor, dass die beiden finnischen Piloten kurz nach dem Start in Tallinn drei Mal versuchten ein Notsignal zu senden, das von der Flugleitung aber nicht empfangen wurde. Als wahrscheinlichste Unglücksursache gilt ein technisches Gebrechen. (APA)