Washington - Das US-Militär macht die Reduzierung seiner Truppenstärke im Irak von der Reaktion der sunnitischen Minderheit auf die neue irakische Verfassung abhängig. Der Oberkommandierende der US-geführten multinationalen Streitkräfte im Irak, General John Vines, sagte dem US-Fernsehsender ABC am Donnerstag, wenn die Sunniten sich von der Teilhabe an der Macht ausgeschlossen fühlten, erwarte er eine verstärkte Fortsetzung des bewaffneten Widerstands.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Abzug von US-Truppen sei aber die Sicherheitslage im Land. Es sei daher "lebenswichtig" für den Irak, eine effektive Verfassung zu haben und ein reibungsloses Referendum darüber abzuhalten.

Am Donnerstag war die im Bagdader Parlament geplante Abstimmung über den Verfassungsentwurf wegen des anhaltenden Widerstands der Sunniten auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Mitte Oktober soll nach bisherigen Planungen die irakische Bevölkerung über das Dokument abstimmen. (APA)