Los Angeles - Hohe Temperaturen und der plötzliche Ausfall einer wichtigen Stromzufuhr haben am Donnerstag in Kalifornien zu Stromabschaltungen geführt. Über 500.000 Menschen im Süden des Westküstenstaates seien von den vorübergehenden "Blackouts" betroffen gewesen, berichtete der Radiosender KCBS. Die Abschaltungen erfolgten am Nachmittag, als bei großer Sommerhitze die Klimaanlagen auf Hochtouren liefen und die Energievorräte knapp wurden. Die Behörden riefen einen Energienotstand aus, als auf Grund einer technischen Panne weniger Strom als erwartet aus dem pazifischen Nordwesten angeliefert wurde. (APA/dpa)